Über 29.000 Kilometer laufen die Kinder aus der Region

Erfolgreiche Jugendläufe im Rahmen des Einstein-Marathons

6780 Kinder und Jugendliche beim AOK School Marathon, über 1000
Kindergartenkinder beim Teva Mini Kids Run und rund 150 Teilnehmerinnen und
Teilnehmer beim AOK-KidsMove. Die hohe Teilnehmerzahl sorgt bei allen für
große Freude.
Die neue Idee von einem Schüler-Marathon, bei dem jede Klasse gemeinsam 42,
195 Kilometer für einen Marathon sammeln sollte, hat sowohl bei den Schülern
als auch bei den Lehrern für große Begeisterung gesorgt. Insgesamt sind 6780
Schülerinnen und Schüler 29.258,59 Kilometer in der Woche vom 25. September
bis 03. Oktober gelaufen. Das sind im Schnitt 4,3 Kilometer. „Wir hätten nie mit
so einer großen Anmeldewelle gerechnet und mit so einer wahnsinnig starken
Leistung. Das positive Feedback und mit welchem Eifer die Kinder dabei waren,
macht uns sehr stolz“, so Marie Hastreiter von SUN Sportmanagement, die
immer an das Projekt geglaubt und es zusammen mit der Leichtathletik-Abteilung
des SSV 46 so erfolgreich durchgezogen hat.
Auch in den Kindergärten war in der Sport-Woche viel geboten. Beim Teva Mini
Kids Run ging es zunächst darum kreativ zu sein und Startnummern zu basteln
und sich dann auf jegliche Art und Weise sportlich zu betätigen. Die
Erzieherinnen und Erzieher haben sich mit ihren Kindern richtig etwas einfallen
lassen, egal ob Olympiade, Parcoursrennen oder Indianer-Bewegungstage, die
Hauptsache war überall, gemeinsam Spaß zu haben und sich zu bewegen.
Beim AOK-KidsMove konnte eine Woche lang Zuhause Sport gemacht werden,
egal ob Schwimmen, Laufen, Radfahren oder sonstige Sportart. Auch hier waren
die Kinder hoch motiviert und radelten teilweise über 50 Kilometer.
Der Dank des Veranstalters geht an die AOK Ulm-Biberach, die Firma Teva und
die Firma Seeberger, die nicht nur als Partner unterstützten, sondern immer

wieder kurzfristig für Nachschub sorgten für die Pakete mit Startnummern,
Geschenken und gesunden Snacks, die die Schulen und Kindergärten im Vorfeld
bekamen.
Auch wenn das Alternativ-Konzept für viel Zuspruch gesorgt hat und es doch
möglich war für so viele Kinder und Jugendliche gemeinsam Sport zu machen
und Teil des Einstein-Marathons zu sein, freuen sich alle, wenn es am 17.
September 2022 hoffentlich im Donaustadion wieder rund geht.